T-IGEL® Verbindung

T-Igel® Metall – Composite Verbindung zur sicheren Lastübertragung

TEUFELBERGER hat mit der T-Igel® Technologie eine neuartige Verbindungstechnologie zur Marktreife entwickelt. Diese ist sowohl technologisch als auch wirtschaftlich den konventionellen Klebe- und Nietverbindungen überlegen.

Verbindungssysteme sind eine der Schlüsseltechnologien für einen kosteneffizienten Multi-Material-Leichtbau. Nur so kann „der richtige Leichtbauwerkstoff am richtigen Ort“ eingesetzt werden.
Die Grundlage für den Erfolg von hybriden Leichtbausystemen ist einfach: Nämlich die Realisierung von hoch belastbaren, sicheren und einfach zu qualifizierenden Anbindungen. Das Ganze an der Schnittstelle von faserverstärkten Kunststoffen mit richtungsabhängigen Materialeigenschaften zu Metallen mit richtungsunabhängigen Materialeigenschaften.
TEUFELBERGER setzt hier mit der T-IGEL® Technologie neue Maßstäbe in der Verbindungstechnik. 

Mittels eines vollautomatisierten Produktionsprozesses wird entsprechend der Lastverteilung im Bauteil eine regelmäßige, dichte Struktur von hochfesten Pins auf einen metallischen Grundkörper (Stahl, Aluminium, Titan) aufgebracht.
Diese regelmäßige Pinstruktur wird im Haus in eine trockene Flecht- bzw. Wickelstruktur integriert und mittels RTM zu einem hybriden Composite-Bauteil konsolidiert.
Der T-IGEL® kann auch im Filament Winding Verfahren sowie unter gewissen Bedingungen mittels Prepreg in eine vorgetränkte Laminatstruktur integriert werden. Aufgrund der zuverlässigen und festen Verbindung sowie der ausgezeichneten Versagensvorhersage eignet sich der T-IGEL® besonders für die Krafteinleitung in strukturelle Faserverbundbauteile.
TEUFELBERGER ist Ihr kompetenter Ansprechpartner für die Entwicklung und Fertigung von Kohlefaser verstärkten Strukturbauteilen und der notwendigen Anbindungstechnologie.

Die Vorteile der T-Igel® Technologie von TEUFELBERGER auf einen Blick

  • Gleichzeitiger Stoffschluss (über das RTM Harz) und Formschluss (zwischen Pins und Fasern) ermöglichen Verbindungsfestigkeiten bis 60N/mm2 und hohe Sicherheitsfaktoren.
  • Statisch quantifizierbare Verbindung durch bekannte Skalierung der Scherfestigkeiten der Einzelpins. Nahezu unabhängig von den Umgebungsbedingungen. Dadurch ist eine kürzere Verbindungslänge und somit eine leichtere Konstruktion möglich.
  • Das vollautomatisierte Verfahren zum Aufbringen der Pins funktioniert mit Edelstählen und Aluminium und erlaubt eine flexible Geometrie der Pins (Dicke, Länge, Form). Dadurch kann die Verbindung exakt auf die Lastspezifikation abgestimmt werden und ist aufgrund der einfachen Integration in den Faserverbund wesentlich günstiger im Vergleich zur strukturellen Klebung.
  • Vorhersagbares und plastischeres Versagensverhalten

Der T-Igel® wurde von TEUFELBERGER insbesondere für geschlossene Endstückquerschnitte (Kreis, Vieleck) entwickelt und ist für die Integration im Flecht- und Wickelverfahren patentiert. Einsatzbereiche für diese herausragende Verbindung finden sich in allen Leichtbauindustrien. Je nach Anwendungsgebiet wird der T-Igel mit Innen- oder Außengewinde, als Lasche, Auge, Blech, Gabel-Finger (u.v.m) ausgeführt. 

Produktvariationen:

  • T-Igel® Flansche für CFK Antriebswellen
  • T-Igel® Laschen und Gabelverbindungen für CFK Zug-/Druckstreben
  • T-Igel® Bleche für CFK Querträger
  • T-Igel® Flansche mit Innen- und Außengewinde für CFK Rohre